Hamburger Brötchen selber backen

Hamburgerbrötchen selbst gebacken

Selbstgemachter Hamburger mit selbstgebackenem Brötchen. Lecker.

Die Hamburger Brötchen, auch Buns genannt, kann man natürlich auch selber machen. Hergestellt werden die Hamburger Brötchen aus einem Hefeteig. Dieses Rezept für Hamburger Brötchen reicht für acht bis zwölf Buns, je nachdem wie groß man diese eben haben möchte. Für Hamburger aus der Sagaform Hamburger Presse sollte man zwölf Brötchen formen, das passt dann ganz hervorragend von den Größen zusammen.

Zutaten für Hamburger Brötchen

500 Gramm Weizenmehl, Typ 405
1 Esslöffel Trockenhefe oder eben frische Hefe, etwa dreiviertel eines Päckchens
240 ml zimmerwarme Milch (nicht lauwarm, das würde die Hefe am gehen hindern)
einen gestrichenen Teelöffel voll Salz
1 bis 2 Esslöffel Zucker
1 Ei
60 Gramm weiche Butter
Sesamkörner nach Bedarf

Zubereitung des Brötchen Teigs

Die Milch mit dem Zucker und der Trockenhefe verrühren. Oder in die Milch den Zucker einrieseln lassen und die Hefe hinein krümmeln. Das ganze ebenfalls gut verrühren. Eine Viertelstunde stehen lassen. Das ganze Gemisch sollte zu arbeiten anfangen.

Hamburger Brötchen Rezept

Ein fertig gebackenes Hamburger Brötchen und die noch ungebockenen Rohlinge. Das Rezept ist wirklich einfach.

In einer Schüssel das Mehl mit der weichen Butter, dem Salz und dem Ei geben. Nun die Milch in die Schüssel mit dem Mehl und den übrigen Zutaten geben und das ganze zu einen glatten Teig verkneten. Dann die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Hefeteig eine gute Stunde an einem nicht zu kalten aber auch nicht zu warmen Ort gehen lassen. Im Normalfall dürfte die Küche ausreichen. Im Winter, wenn es in der Küche noch nicht so richtig warm ist, heiße ich den Backofen dafür auf 50 Grad auf. Mache ihn dann aus, warte ca. fünf Minuten und gebe die abgedeckte Schüssel nun in den warmen Backofen. Höher darf die Temperatur auf keinen Fall werden, ansonsten wird die Hefe nicht richtig aufgehen.

Hefeteig mit der Küchenmaschine

Tipp: Mit meiner Artesan Küchenmaschine und dem Rührhaken ist aus den Zutaten ruckzuck ein wirklich glatter Teig verarbeitet. Danach sollte man zwar mit den Händen das ganze noch mal kräftig durchkneten, aber die erste Arbeit kann durchaus die Küchenmaschine übernhmen.

Dafür habe ich erst wie beschrieben die Milch mit Zucker und Hefe angesetzt und das ganze zugedeckt ca. 20 Minuten stehen lassen. Dann Mehl, die weiche Butter, Salz un das Ei dazugegeben und einfach auf Stufe 2 solange rühren lassen, bis das ganze schön glatt aussah. Das Mehl habe ich nicht komplett reingetan, sondern ca. zwei gehäufte Esslöffel zum weiterkneten zurückgehalten.

Brötchen noch mal durchkneten

Nach einer Stunde Gehzeit den Teig noch einmal kräftig durchkneten. Den Teig nun in zwölf Stücke teilen und jedes Teigstück zu einer Kugel formen. Wer wirklich gleichmäßig große Teigstücke haben möchte, sollte die Waage zur Hilfe nehmen. Dafür erst das Gesamtgewicht des Teiges ermitteln und das dann durch die gewünschte Anzahl der Brötchen teilen und entsprechend abwiegen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und jeweils vier bis sechs der Teigkugeln draufsetzen. Es schadet nichts, dabei die einzelnen Teigstücke noch einmal gut durchzukneten. Die Teigstücke flachdrücken. Es sollten runde Fladen entstehen, die Dicke der Teigfladen sollte bei ca. einem Zentimeter liegen.

Nun die Backbleche abdecken und das ganze wieder etwa eine Stunde gehen lassen.

Selbstgebackene Hamburgerbrötchen

Ein Hefeteig mit Butter, Milch und Ei ergibt ganz einfach selbstgebackene fluffige Hamburger Brötchen.

Dann den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad). Wer mag, kann die Hamburger Rohlinge noch mit Sesam bestreuen. Dann etwa 18 Minuten backen (wenn es insgesamt zwölf Brötchen geworden sind, oder 20 Minuten wenn man acht Brötchen aus dem Hefeteig geformt hat). Die Brötchen sollten eine schöne goldgelbe Farbe haben.

Die Hamburger Brötchen dann auf einem Gitter auskühlen lassen. Wem acht bzw. zwölf Hamburger Brötchen auf einmal zu viel ist, kann einen Teil auch gut einfrieren. Oder man friert einen Teil des Teiges ein und backt dann die Hamburger Brötchen frisch auf.

Die richtige Größe der Hamburger Brötchen

Hamburger selber machen

Ein leckeres Ergebnis.


Ich habe meine Hamburger mit der Hamburger Presse von Sagaform gepresst. Dafür waren die Brötchen-Größe mit zwölf Brötchen aus dem Teig genau richtig. Nicht zu viel Brötchen ohne Fleisch, nicht zu viel Fleisch ohne Brötchen eben.

Rezept für die Hamburger Brötchen variieren

Mit zwei Esslöffeln Zucker und einem Teelöffel Salz waren die Hamburger Brötchen eher Geschmacksneutral. Was durchaus gut war, weil beim Hamburger ja das Fleisch im Mittelpunkt steht. Beim nächsten Mal werde ich dennoch etwas mehr Salz nehmen.

Die Hamburger auf den Bildern hier habe ich mit einer Hamburger Presse geformt. Das hat perfekt gepasst. Die Fleischeinlage ist jeweils 150 Gramm schwer, zubereitet wurde das dann in einer Grillpfanne. Auf dem Grill wären die 150 Gramm auch wirklich passend gewesen, für die Pfanne nehme ich beim nächsten Mal lieber 125 Gramm Fleisch pro Hamburger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.